TUD » E-Learning » OPAL-Handbuch » 5. Weitere Funktionen » 5.4. OPAL als Netzlaufwerk ·
Diskussionsforum
Was fehlt Ihnen an Informationen im Handbuch? Haben Sie Fehler gefunden? Ist etwas unverständlich?

Lassen Sie es uns wissen: Diskussionsforum OPAL-Handbuch
Download

OPAL-Handbuch (21,6 MB)
Version: Juni 2015
OPAL Manual (22,3 MB)
Version: June 2015

CC Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz
 
OPAL-Manual Arabic (4.3 MB)
Version: April 2010

Lizenz: CC Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen
 
OPAL-Kompakt (408 KB)
Version: 08.01.2009
OPAL-Compact English (2.0 MB)
Version: 08.01.2009

Lizenz: CC Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Lernplattform
OPAL ist die zentrale Lernplattform der TU Dresden.


Hilfe & Support
für Dozenten und Mitarbeiter

(OPAL-Autorenrechte beantragen, Anmeldung zu OPAL-Schulungen und OPAL-Sprechstunde)

5.4. OPAL als Netzlaufwerk einrichten (WebDAV)

5.4.1. Passwort einrichten
5.4.2. Zugangsdaten
5.4.3. Netzlaufwerk im Windows Explorer (bis Windows XP)
5.4.4. Verbindung mittels des Tools BitKinex (ab Windows Vista)
5.4.5. BitKinex – Überprüfung der Einstellungen bei Problemen

Das Hoch- und Herunterladen von Dateien und Ordnern sowohl bei der Erstellung eines Kurses als auch zur Aktualisierung können Sie sehr komfortabel mittels des so genannten „WebDAV“ vornehmen. Nach der Einrichtung können Sie Ihre (neuen) Dateien von einem Ordner auf Ihrer Festplatte in Ihre Kurs- oder Gruppen-Ordner auf dem Server von OPAL verschieben bzw. vorhandene Dateien überschreiben. Dies funktioniert ähnlich der Dateiverwaltung auf Ihrem Rechner und Sie müssen sich nicht mehr für jede Änderung auf der Webseite von OPAL einloggen.

Führen Sie zur Nutzung von WebDAV die folgenden Schritte durch:

5.4.1. Passwort einrichten

Als erstes müssen Sie ein separates Passwort für den WebDAV-Zugang einrichten. Dazu loggen Sie sich bei OPAL ein, wählen den Bereich „Mein OPAL“ > „Einstellungen“ aus und öffnen den Tab „WebDAV“. Unter „Zugangsdaten“ finden Sie ihren „WebDAV Benutzernamen“, den Sie in einem späteren Schritt für den Zugriff benötigen. Wählen Sie „Passwort einrichten“ (Abbildung 1).

PW_einrichten Zoom


Abbildung 1

Auf der neuen Seite geben Sie Ihr gewünschtes Passwort ein und bestätigen es im zweiten Eingabefeld noch einmal (siehe Abbildung 2). Schließen Sie diesen Schritt mittels „Speichern“ ab.

Zugangsdaten Zoom


Abbildung 2

5.4.2. Zugangsdaten

Für die Herstellung der WebDAV-Verbindung benötigen Sie folgende Angaben:

• Server-Adresse: https://bildungsportal.sachsen.de:443/opal/webdav/
• WebDAV-Benutzername (@tu-dresden.de im Benutzernamen nicht vergessen!,
   (siehe Abbildung 1)
• WebDAV-Passwort (siehe Abbildung 2)

Im Folgenden wird exemplarisch das schrittweise Vorgehen zur Einrichtung als Netzlaufwerk im Windows Explorer (bis Windows XP) und unter Verwendung des Tools BitKinex (ab Windows Vista) erläutert.

5.4.3. Netzlaufwerk im Windows Explorer (bis Windows XP)

Öffnen Sie Ihren "Windows-Explorer" suchen Sie auf der linken Seite den Menüpunkt "Netzwerkumgebung" und klicken Sie ihn mit der rechten (!) Maustaste an und wählen aus dem Menü, das dort erscheint "Netzlaufwerk verbinden…" (Abbildung 3 ).

Netzwerk Zoom


Abbildung 3

Wählen Sie in dem Fenster, das sich nun öffnet, den Link "Onlinespeicherplatz anfordern oder mit einem Netzwerkserver verbinden" (Abbildung 4), daraufhin öffnet sich der "Assistent zum Hinzufügen von Netzwerkressourcen" (Abbildung 5). In den Feldern "Laufwerk" und "Ordner" (Abbildung 4) müssen keine Veränderungen vorgenommen werden!

Netzlaufwerk_verbinden Zoom


Abbildung 4

Bestätigen Sie noch einmal den Start des "Assistenten zum Hinzufügen von Netzwerkressourcen" (Abbildung 5) durch einen Klick auf "Weiter".

Netzwerkressurcen Zoom


Abbildung 5

Klicken Sie im nächsten Fenster auch noch einmal auf "Weiter" (Abbildung 6).

NR_erstellen Zoom


Abbildung 6

Tragen Sie in das Feld "Internet- oder Netzwerkadresse" (Abbildung 7) folgendes ein:
 
https://bildungsportal.sachsen.de/opal/webdav
 
Klicken Sie wiederum auf "Weiter".

NR_Adresse Zoom


Abbildung 7

Nun öffnet sich ein Login-Fenster (Abbildung 8). Tragen Sie hier Ihren Benutzernamen ein, den Sie auch für den Zugang zu der Lernplattform OPAL verwenden und ergänzen diesen noch um die Erweiterung "@tu-dresden.de". Geben Sie das Kennwort ein, dass Sie auch für den Zugang zu der Lernplattform OPAL benutzen.
  
Hinweis: Die Kombination Benutzername und Kennwort (Passwort) entspricht jener, die Sie auch zum Abrufen Ihrer E-Mails von ihrem TUD-E-Mail-Konto einsetzen!

Anmeldung Zoom


Abbildung 8

Sofern Sie sich erfolgreich einloggen konnten, werden Sie jetzt, zum Abschluss des Einrichtungsprozesses noch nach einem Namen für die neue Netzwerkressource gefragt (Abbildung 9). Hier im Beispiel heißt die Verbindung "OPAL". Mit dem letztmaligen Bestätigen durch einen Klick auf "Weiter" ist die Verbindung eingerichtet.

NR_Name Zoom


Abbildung 9

In Ihrem "Windows-Explorer" sollten Sie nun unter "Netzwerkumgebung" die neue Ressource "OPAL" finden (Abbildung 10). Durch einen Klick auf "OPAL" werden Ihnen vier verschiedene Ordner angezeigt. Die Dateien, die Sie nur für einen Kurs bereitstellen möchten, müssen in den Ordner "coursefolders", ggf. auch in einen der dortigen Unterordner kopiert bzw. verschoben werden.

NLW_Ordner Zoom


Abbildung 10

Falls Sie nach einer gewissen Zeit erneute Änderungen durchführen möchten, so kann es bei entsprechenden Einstellungen (automatische Verbindungsherstellung abgeschaltet) vorkommen, dass Sie sich erneut einloggen müssen. Gehen Sie hierbei so vor, wie es in der Beschreibung zu Abbildung 8 dargestellt wurde.

5.4.4. Verbindung mittels des Tools BitKinex (ab Windows Vista)

Mit den neueren Windows-Versionen kommt es verschiedentlich zu Problemen bei der Herstellung einer WebDAV-Verbindung über ein Windows-Netzlaufwerk.

Als Alternative kann beispielweise folgendes Tool verwendet werden:

BitKinex: FTP Client, SFTP Client and WebDAV Client for Windows, http://www.bitkinex.com

Es wird davon ausgegangen, dass das Programm bereits erfolgreich mittels des oben angegebenen Links heruntergeladen, installiert und geöffnet ist. Der Dialog „Network Setup“, der beim erstmaligen Öffnen des Programms erscheint, kann auch abgebrochen werden.

Es ist das Hauptfenster von BitKinex geöffnet. Wählen Sie im Menü „File“ den Punkt „Quick Connect“ aus (siehe Abbildung 11).

Quick_Connect Zoom


Abbildung 11

Es öffnet sich das Fenster „Quick Connect“ (siehe Abbildung 12). Im oberen Abschnitt „Server Address“ kopieren Sie in das Textfeld folgende Adresse: https://bildungsportal.sachsen.de:443/opal/webdav/

Im unteren Abschnitt „Login Parameters“ tragen Sie im Feld „User“ Ihren „WebDAV Benutzernamen“ in der Form login@hochschule.de ein (siehe Abbildung 1). Im Feld „Password“ wird das neu eingerichtete „WebDAV-Passwort“ hinterlegt (siehe Abbildung 2). Bestätigen Sie Ihre Eingaben durch Klicken auf den Button „Connect“.

Server_Parameter Zoom


Abbildung 12

Es öffnet sich ein neues Fenster. Auf der linken Hälfte können Sie ihre OPAL-Ordner sehen (siehe Abbildung 13), auf der rechten Hälfte Ihre lokalen Laufwerke. Damit lassen sich Dateien komfortabel hoch- und herunterladen. Um die Verbindung wieder zu beenden, schließen Sie das Fenster über das Kreuz in der oberen rechten Ecke.

Web_DAV Zoom


Abbildung 13

Es ist nun wieder das Hauptfenster zu sehen. Ihre Verbindung wurde unter dem Namen bildungsportal.sachsen.de:443 gespeichert. Zukünftig können Sie die WebDAV-Verbindung mit einem Doppelklick auf bildungsportal.sachsen.de:443 herstellen (siehe Abbildung 14). Wenn alles wie beschrieben funktioniert, haben Sie die Einrichtung Ihrer WebDAV-Verbindung erfolgreich abgeschlossen.

Bildungsportal_Sachsen Zoom


Abbildung 14

5.4.5. BitKinex – Überprüfung der Einstellungen bei Problemen

Sollten die Ordner entsprechend Abbildung 13 nach dem Verbinden nicht zu sehen sein, überprüfen Sie bitte Ihre Einstellungen. Wählen Sie dafür im Hauptfenster Ihre Verbindung mit einem einfachen Klick auf den Namen (bildungsportal.sachsen.de:443) aus, falls sie nicht schon markiert (blau hinterlegt) ist. Wählen Sie im Anschluss im Menü „Data Source“ den Punkt „Properties“ aus (siehe Abbildung 15).

Properties Zoom


Abbildung 15

Es öffnet sich ein neues Fenster (siehe Abbildung 16). Wählen Sie im Menü auf der linken Seite den Punkt „Server“ aus. Vergleichen Sie Ihre Werte mit den markierten aus Abbildung 16 und korrigieren Sie Ihre Werte falls Abweichungen vorhanden sind.
Beachten Sie, dass login@hochschule.de im Feld „User“ exemplarisch für Ihren „WebDAV Benutzernamen“ steht (siehe Abbildung 1). Im Feld „Password“ muss das neu eingerichtete „WebDAV-Passwort“ hinterlegt sein (siehe Abbildung 2).

Server_Auth Zoom


Abbildung 16

Wählen Sie nun im gleichen Fenster im Menü auf der linken Seite den Punkt „Site Map“ aus. Vergleichen Sie Ihre Werte mit den markierten aus Abbildung 17 und korrigieren Sie Ihre Werte falls Abweichungen vorhanden sind. Beenden Sie die Kontrolle durch Betätigung des Buttons „OK“ ganz unten. Testen Sie im Anschluss wie zuvor beschrieben Ihre Verbindung.

Site_Map Zoom


Abbildung 17